Diese Werkzeuge braucht der aktive Heimwerker!

Um effektiv arbeiten zu können, benötigt jeder Handwerker geeignetes Werkzeug. Sei es zum Schrauben, Bauen, für den Garten oder bei Reparaturen am Haus und im Haushalt. Wichtig ist es, eine Grundausstattung an Werkzeug zu haben, mit der es möglich ist, die allermeisten Aufgaben zu erledigen.

Dazu vorab zwei Überlegungen. Zum einen gibt es die Heimwerker, die gerne am Haus bauen. Diese benötigen ganz andere Werkzeuge, als die, die den Innenausbau ihres Hauses selbst machen. Dennoch benötigen beide eine fast identische Grundausstattung, die für alle Handwerker in etwa gleich ist.

Die Auswahl beginnt der engagierte Heimwerker mit der Wahl des passenden Werkzeugkoffers bzw. der passenden Werkzeugkiste. Diese sollte genügend Platz bieten, um die gebräuchlichsten Werkzeuge aufnehmen zu können und dazu möglichst stabil sein. Gute Ledertaschen oder stabile Aluminiumkoffer eignen sich besonders gut und sollten für den ambitionierten Handwerker selbstverständlich sein.

  • 1. Das erste Werkzeug, das den Weg in den Werkzeugkoffer für den aktiven Heimwerker findet, ist ein Hammer bzw. Schlosserhammer mit einem Gewicht von 400 – 500 Gramm. Der Griff sollte hölzern und nicht metallen sein. Werden allerdings oft Arbeiten am Dach oder mit grobem Holz ausgeführt, empfiehlt sich ein Zimmermannshammer mit Stahlrohrgriff. Dieser hat den Vorteil, dass Nägel in ein spezielles Fach eingelegt werden können und so das Einschlagen in Holzbretter erleichtert wird. Zusätzlich haben diese Zimmermannshämmer einen Nagelheber, der das Ausziehen alter Nägel erleichtert. Durch die Stahlausführung ist ein solcher Hammer auch für Umsetzarbeiten (z. B. bei Pfetten) geeignet. Noch stabiler ist ein Zimmermannshammer aus Ganzstahl, der selbst höchsten Ansprüchen gerecht wird.
  • 2. Das nächste Werkzeug sollte eine bzw. mehrere Zangen sein. Typischerweise ist eine Kombizange mit isolierten Griffen die erste Wahl. Mit einer solchen Zange kann man dünnere Drähte abzwicken und kleinere Teile oder Schraubenköpfe festhalten. Eine Wasserpumpenzange darf auch nicht fehlen, weil mit dieser Zange Schraubverbindungen kraftsparend gelöst und wieder angezogen werden können. Je nach Ausrichtung und Können des Handwerkers kommen noch Rohr-, Grip- und andere Spezialzangen dazu, was für Arbeiten im normalen Haushalt aber nicht nötig ist. Für anstehende Arbeiten im Garten wären je nach Größe und Bepflanzung eventuell noch spezielle Gartenzangen und Scheren für Gärtner sinnvoll, das aber muss der Heimwerker selbst entscheiden, zumal damit die Kapazität eines gängigen Werkzeugkoffers schnell erschöpft ist.
  • 3. Als Drittes kommen Schraubendreher in die Werkzeugkiste. Ideal sind drei Flachschraubendreher und drei Kreuzschlitzschraubendreher in verschiedenen Größen. Dazu kommt noch ein Spannungsprüfer für 220 Volt und damit ist die Grundausstattung an Schraubendrehern für Garten und Haushalt komplett.
  • 4. Ein besonderes Problem ist die Auswahl einer passenden Säge. Das Angebot ist groß und jede Säge hat ihre besonderen Stärken und Schwächen. Für den Haushalt und die meisten Arbeiten im Garten ist eine Handbügelsäge mit verschiedenen Blättern für Holz, Kunststoff und Metall geeignet. Die optimale Länge des Sägeblattes liegt bei 300mm, damit können fast alle Werkstoffe gut durchtrennt werden.
  • 5. Selten gebraucht, aber dennoch für den Heimwerker unverzichtbar, ist eine kleinere Handbohrmaschine mit einstellbarem Schlagwerk. Der Akkuschrauber muss nicht besonders leistungsfähig sein, weil er ja nur selten genutzt wird. Wichtig ist, dass er gut in den Werkzeugkoffer passt, ein automatisches Spannfutter hat und Bohrer bis zu einem Durchmesser von 10mm aufnehmen kann.
  • 6. Zu der Bohrmaschine kommt zwingend ein Sortiment passender Bohrer. Es reichen insgesamt zwölf Stück in den Durchmessern 4mm, 6mm, 8mm und 10mm, jeweils vier für Metall, Holz und für Stein. Sinnvoll sind auch passende Bits, mit denen man sich die Schraubarbeit erleichtern kann. Dies macht viel Sinn, wenn z. B. ein Schrank montiert werden soll und dazu etliche Schrauben eingedreht werden müssen. Sehr nützlich ist auch die Anschaffung zweier Drahtbürsten für die Maschine, mit der grobe Verunreinigungen schnell beseitigt werden können. Nicht zu vergessen sind passende Dübel und ein kleines Sortiment dazu passender Schrauben und Haken, die den Vorrat an Werkzeug dienlich ergänzen.
  • 7. Unabdingbar für die Grundausstattung des Handwerkers sind Feilen. Es reicht ein Sortiment gängiger Schlüsselfeilen und zwei kleine oder mittelgroße Flachfeilen, jeweils mit feinem und grobem Hieb. Werden Arbeiten an Rohrleitungen erwartet, dann wären statt der Flachfeilen Halbrundfeilen die bessere Wahl. Durch die Rundung kann man den Grat, der durch den Prozess des Sägens entsteht, besser abfeilen.
  • 8. Für die Bearbeitung von Holz werden der Grundausstattung noch Beitel beigefügt. Auch hier reichen ein kleiner und ein mittlerer Flachbeitel in der Regel aus. Diese Beitel kann man nicht nur für die Holzbearbeitung nutzen, sondern auch um Kunststoff oder andere weiche Werkstoffe zu bearbeiten.
  • 9. Gleich nach den Beiteln kommen zwei Steinmeißel, auch in kleiner und mittlerer Ausführung. Immer wieder muss ein wenig von einem Stein oder einer Fließe abgetrennt werden, was dem Heimwerker dank dieser kleinen Helfer nun möglich sein sollte.
  • 10. Ein nützlicher Helfer ist auch ein kleines Stemmeisen. Dieses sollte ebenso hinzu gefügt werden, damit man stets einen stabilen Hebel für zahlreiche Belange zur Hand hat.
  • 11. Oft unterschätzt wird die Notwendigkeit von je einem Maul- und Ringschlüsselsatz. Es ist manchmal unabdingbar, einen Maulschlüssel und einen Ringschlüssel in der gleichen Größe zu haben. Auch wenn Kombischlüssel, deren eine Seite ein Maulschlüssel und die andere Seite ein Ringschlüssel darstellt, gerne genommen werden, so sollten dennoch in jeder gängigen Größe zwei Schlüssel vorhanden sein. Zu den Schlüsseln legt der Handwerker mit Weitblick ein Sortiment Innensechskantschlüssel, auch Inbusschlüssel genannt. Diese empfehlen sich in der besten Ausführung mit einem kugeligen Kopf an der langen Seite.
  • 12. Für kleine Ausbesserungen im Mauerwerk braucht man noch eine Rührschüssel aus elastischem Material und einen Spachtel mittlerer Größe. Als Letztes ergänzt man die Werkzeugkiste um passende Arbeitshandschuhe, eine Schutzbrille und einen gängigen Gliedermaßstab von 2m Länge sowie ein Stahlmaß von ca. 30cm Länge. Auch eine kleine Wasserwaage darf nicht fehlen, damit man bei der Montage von Schränken und Regalen diese ins rechte Lot stellen kann.

Schon an dieser Stelle ist die erste Grundausstattung an Werkzeug für den eigenen Haushalt oder den eigenen Garten komplett. Der Werkzeugkoffer oder die Werkzeugkiste lässt sich noch gut tragen und ist vergleichbar mit einem Erste-Hilfe-Koffer für Haus und Hof. Für den engagierten Heimwerker abschließend noch ein paar Tipps für eine Erweiterung des heimischen Arbeitsplatzes.

Für manche Arbeiten braucht man eine stabile Unterlage. Ideal ist natürlich eine Werkbank, aber nicht jeder hat den Platz dafür. Es gibt aber auch klappbare Werkbänke, die sich nach Gebrauch gut verstauen lassen. Manche haben sogar eine integrierte Spannvorrichtung für kleinere Materialien wie z. B. Dachlatten oder andere Holzzuschnitte. Manchmal kann auch ein kleiner Schraubstock auf die Arbeitsplatte montiert werden, was zahlreiche Arbeiten deutlich erleichtert. Falls ein solcher Schraubstock angeschafft werden soll, dann ist darauf zu achten, dass dieser nicht zu allzu klein ist und dazu einen kleinen Amboss an der Oberseite aufweist.

Wertvoll ist auch eine Standbohrmaschine. Mit dieser lassen sich exakte Bohrungen ausführen, was das Ergebnis mancher Heimwerkelei deutlich aufwertet.

Auch der Kauf eines Kompressors sollte in Erwägung gezogen werden. Zum einen ist es sehr hilfreich, wenn Druckluft zum Säubern, Ausblasen oder zum Aufpumpen von Reifen zur Verfügung steht. Und zum anderen kann die Heimwerkstatt später durch den Kauf einer Farbsprühpistole abermals aufgewertet werden.

Für die Handwerker, die selbst bauen, sind darüber hinaus noch Dinge wie Kreissägen, Betonmischmaschinen, Werkzeug für Fliesenverlegung und anderes von Nöten. Doch für Hobby-Heimwerker, die lediglich eine gute Grundausstattung für gelegentliche Reparaturen und Instandsetzungen benötigen, bietet unsere Auflistung bereits eine gute Orientierung. Nach dem Kauf der angeführten Werkzeuge und Gerätschaften kann der Handwerker voller Zuversicht auf kommende Reparaturen sehen.